Soziale Verantwortung

Für ein faires Miteinander

Wir, die ISA-TRAESKO GmbH, glauben an ein faires und ehrliches Miteinander als Grundpfeiler aller Geschäftsbeziehungen. Ökonomischen Erfolg und soziale Verantwortung nachhaltig miteinander in Einklang zu bringen ist seit jeher Bestandteil unseres schleswig-holsteinischen Familienunternehmens.

Deshalb haben wir die grundsätzlichen Anforderungen der ISA -TRAESKO GmbH an ihre Lieferanten und Produktionsstätten in einem eigenen Verhaltenskodex festgehalten. Diese Grundsätze sollen dabei nicht als Maximalanforderung gesehen werden, sondern vielmehr als Anstoß dienen, selbige zu übertreffen. Unsere festgeschriebenen Grundsätze basieren auf den Konventionen der International Labour Organisation (ILO), dem Verhaltenskodex der Business Social Compliance Initiative (BSCI) und den Menschenrechtskonventionen der Vereinten Nationen (UN). Die hier festgehaltenen Normen gelten für die ISA-TRAESKO GmbH selbst und alle direkten und indirekten Geschäftspartner. Sämtliche Geschäftspartner verpflichten sich dazu, die in diesem Verhaltenskodex aufgestellten Grundsätze einzuhalten und/oder zu gewährleisten.

Zum Verhaltenskodex der Isa-Traesko GmbH

Wir sind davon überzeugt, dass nur langfristige und auf Vertrauen basierende Geschäftsbeziehungen den Standard garantieren können, den unsere Kunden von uns erwarten. Grade in dem sensiblen Bereich der Sozialstandards können kritische Ausgangssituationen und Praktiken oftmals nur durch systematische Trainings und Kontrollen verbessert werden. Diese Überzeugung führte 2015 zu der Einführung des ISA-TRAESKO Social Assessments (ISA) und darauf aufbauend die Einführung des ISA Capacity Building Programs. Das Programm basiert auf einer anfänglichen Bewertung, der regelmäßige Trainings und Kontrollbesuche folgen und die durch unterschiedliche Audits und Brancheninitiativen unterstützt werden.

Aus sozialer Verantwortung folgt ISA-TRAESKO den Grundsätzen der BSCI (Business Social Compliance Initiative). Diese sind eine Plattform für die Umsetzung sozialer Standards in den Produktionsstätten und gewährleisten allen dort tätigen Mitarbeitern korrekte Arbeitsbedingungen. Dazu gehört nicht nur die Überwachung grundlegender Prinzipien und Rechte sondern auch die immer weitergehende Verbesserung sämtlicher Produktionsbedingungen in den Hauptimportmärkten.
www.bsci-intl.org

SEDEX (Supplier Ethical Data Exchange) ist eine Online-Plattform, auf der die Mitgliedsunternehmen Informationen zu sozialen und ethischen Prozessen und Verhaltensweisen transparent offenlegen. Ziel der Plattform ist es, über die gesamte, weltweite Lieferkette hinweg für Transparenz zu sorgen und dadurch Risiken in der Lieferkette besser einschätzen zu können und zu minimieren.
www.sedexglobal.com

Die SA 8000 überprüft die Einhaltung sozialer Mindeststandards in produzierenden Unternehmen und verantwortet weltweit die Zertifizierung von Fabriken, die durch unabhängige Zertifizierungsorganisationen realisiert wird. Ziel ist es, die Arbeitsbedingungen von Arbeitnehmern (Angestellte, Arbeiter, aber auch Leiharbeiter) zu verbessern.
www.sa-intl.org

 

Umweltstandards Engagement für Mensch und Umwelt

Der Hauptteil unserer Emissionen und sonstiger Umwelteinflüsse entsteht entlang unserer Lieferkette. Und während wir von der Wichtigkeit unserer Nachhaltigkeitsbemühungen ...

Verantwortung Walk the change

Wir glauben, dass Transparenz eine entscheidende Rolle in jeglichen Transformationsprozessen spielt. Das gilt ganz besonders in hochkomplexen Textil- und Schuhlieferketten.